Workflow 3D-Schablone

 

Workflow zur Herstellung einer 3D-Implantationsschablone.

Ab einem Restzahnbestand von mindestens drei Zähnen wird bei der neuen CoDiagnostix Planungssoftware keine CT/ Scanschablone mehr benötigt. Bei zahnlosen Kiefern empfehlen wir nach wie vor die Herstellung einer CT-Schablone.

 

Image

Schritt 1:

Abdrucknahme mit Silikon oder Alginat für ein Situationsmodell. Dieses Modell wird von uns zum Scannen und matchen mit dem vorhandenen CT/DVT Datensatz benötigt. Die 3D-Bohrschablone wird auf Grundlage des Modellscans designt.

Schritt 2:

CT/DVT Aufnahme.

Ab einem Restzahnbestand von mindestens drei Zähnen wird bei der neuen CoDiagnostix Planungssoftware keine CT/ Scanschablone mehr benötig. Bei zahnlosen Kiefern empfehlen wir nach wie vor die Herstellung einer CT Schablone.

 

Image
Image

Schritt 3:

Planung der Implantatpositionen und designen einer 3D-Bohrschablone.
Unser Angebot:

  • Wir erstellen auf unserer Software für Sie die gesamte Vorplanung und planen dann anschließend gemeinsam mit Ihnen zusammen die endgültigen Implantatpostionen. So erhalten Sie die Möglichkeit, die Software kennen zu lernen. So können Sie effizient  und sicher selbst Implantatfälle planen.
  • Oder Sie planen und senden uns die Daten zur Herstellung einer Guided Schablone im 3D-Druckverfahren. Bereits nach 2 Tagen erhalten Sie die fertige Schablone zurück. Dies zu einem fairen Preis. Es gibt keine Einschränkung von Implantatsystemen.

 

Schritt 4:

Herstellung der Schablonen im 3D-Druckverfahren. Hierzu verwenden wir das von der FDI medizinisch zugelassenes Material MED 610.
Image
Image

Schritt 5:

Implantation
Sicheres Aufbereiten des Implantatbettes durch die Implantatschablone. Die meisten Implantatsysteme können durch die Schablone präziese inseriert werden.

Häufig gestellte Fragen.

Kann ich statt einer Abdruckname auch einen intraoralen Scan verwenden ?

Ja, das ist möglich. Der intraorale Scan muß als STL-Datei abgespeichert werden. Wir fertigen die Schablone auf der Grundlage Ihres Scans. Eine Kontrolle der fertigen Schablone auf einem Modell kann hier aber nicht stattfinden.

Welche Möglichkeiten der Zusammenarbeit bieten Sie an ?

Wir bieten Ihnen ein Modulsystem.

  1. Sie planen die Implantate und designen die Schablone. Wir drucken Ihnen eine Schablone aus dem angelieferten Datensatz.
  2. Sie planen die Implantate und senden uns einen Scan, Abdruck oder Gipsmodell und wir designen und drucken  die Bohrschablone für Sie.
  3. Wir machen zusammen mit Ihnen die gesamte Planung und drucken anschließend die Schablone.

Scannen Sie in unserem Auftrag Modelle, damit wir in der Praxis auch die Schablone designen können ?

Ja auch dies ist möglich. Senden Sie uns das Modell und Sie erhalten umgehend einen STL Datensatz zurück.

Wie werden die Datensätze übermittelt ?

CoDiagnostix enthält einen Case Exchange. Hierüber können die Daten ausgetauscht werden. Auch steht Ihnen ein FTP Server zur Verfügung.

Image
Image
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Mehr Informationen Ok Abbrechen